interActive Systems Berlin | Medical Education Patienten

Neue Erklärfilme für MS-Themen

Das etablierte Internetangebot „MSThemen – sehen und verstehen“ wurde mit sechs neuen Erklärfilmen ausgestattet. Dabei wurden wieder äußerst relevante Themen ausgewählt um die wichtigsten und dringlichsten Fragen für Erkrankte an einer Stelle zu beantworten. „In einer leicht verständlichen Sprache und auf die wesentlichen Fakten komprimiert aufzuklären und zu informieren, ist seit jeher das Ziel der AMSEL“, sagt Götz Zipser, Geschäftsführer der Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Die Filme wurden mit verschiedenen Illustratoren entwickelt um Wissen auch in der Bildsprache kurzweilig und interessant zu vermitteln. Mit zeichnerischem Können und mit Liebe gemacht – das sind die neuen Filme:

MS und PML – Risiken richtig einschätzen
MS und Bewegung – aktiv leben!
MS und Fatigue – Was kann helfen?
MS und Rehabilitation – Wieder stark für den Alltag
MS und Familienplanung – Ja zum Leben!
MS und Selbsthilfe – gemeinsam stark!

 

Die Vielfalt der Themen erforderte aber auch die Zusammmenarbeit mit vielen unterschiedlichen Fachleuten. Folgende Experten haben bei den Inhalten der Erklärfilme mitgewirkt:

  • Prof. Dr. med. Horst Wiethölter, ehem. Ärztlicher Direktor der Neurologischen Klinik im Klinikum Stuttgart, AMSEL-Vorsitzender und Mitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes
  • Prof. Dr. med. Andrew Chan, stellvertretender Chefarzt der Universitätsklinik Bern/Schweiz, Leiter des ambulanten Neurozentrums und der neurologischen Poliklinik, Mitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes
  • Sozialarbeiter Jürgen Heller vom Beratungsteam der AMSEL und Dipl.-Psych. Michael Berthold
  • Prof. Dr. med. Judith Haas, Ärztliche Leiterin des Zentrums für Multiple Sklerose am Jüdischen Krankenhaus Berlin
  • Prof. Dr. med. Peter Flachenecker Chefarzt des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof in Bad Wildbad
  • Sabine Lamprecht Master of Science Neurorehabilitation, Physiotherapeutin

Inzwischen hat das Projekt sogar zu einer Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft (SMSG) geführt, die einige ihrer Erklärfilme für Kinder zur Verfügung gestellt hat.

 

Zurück